Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Nachnutzung ehemalige GS Lemwerder-West

BezeichnungInhalt
Sitzung:11.05.2017   Sozial/041/2017 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
Vorlage:  BÜ/108/2017 

Bürgermeisterin Neuke stellte dem Ausschuss die erweiterte Präsentation bezgl. der Nachnutzung der ehemaligen GS Lemwerder-West vor.

 

Fast alle Angebote stellen gute Ergänzungen unterschiedlicher Bereiche dar. Die Trägerschaft ist bei den meisten Varianten noch nicht gesichert, damit sind die Folgekosten nicht absehbar. Bei den Entwicklungsmöglichkeiten ist es abhängig vom Flächenbedarf.

 

Empfehlung der Verwaltung

 

1)      Atelierhaus Warwas

-       Auftrag: Klärung Rahmenbedingungen, Fläche und Absicherungen

 

2)      Tagespflege für Senioren

-       Auftrag: Klärung Marktsituation und Geeignetheit

 

3)      -  Umweltbindung (NABU)

-       Generationenwerkstatt

-       Tagespflege für Kinder

 

Frau Rosenow bittet um eine genauere Prüfung, ob die Grundschule nicht weiterhin auch als Schulgebäude genutzt werden kann. Herr Schöne fügte hinzu, dass die Prognose dahingeht, dass die Kinderzahlen steigen und das Baugebiet Barschlüte immer mehr bebaut wird. Er bat darum zunächst keine Entscheidung zu treffen, sondern erst die Ergebnisse des Arbeitskreises Schulentwicklung abzuwarten.

 

Herr Schröder merkte an, dass man das Gebäude auch öffentlich ausschreiben könnte und bittet die Verwaltung weitere Prüfung.

 

Nach einer längeren Diskussion wurde der Tagesordnungspunkt zur weiteren Beratung zurück in die Fraktionen gegeben.

 

 

Von 19:58 Uhr bis 20:06 Uhr wurde die Sitzung für die Einwohnerfragestunde unterbrochen.

 

-       Frau Elisabeth Doerk . wohnhaft in der Ernst-Wiechert-Str. 8, bedankte sich für den Vortrag. Sie teilte mit, dass die Anwohner sich auch mit dem Thema auseinandergesetzt haben und möchten diese Frau Neuke gerne in einem Gespräch mitteilen.

 

-       Herr Lühmann wohnhaft in der Schulstraße 3A regte an, dass er als Verfasser der Generationenwerkstatt gerne für Gespräche zur Verfügung steht, weil viel in das Thema hineininterpretiert wird.