Umbau Bürgerservice - Sachstand Projekt und Nachplanung der Finanzierung

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:FB II/503/2017  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:25.10.2017  
Betreff:Umbau B├╝rgerservice - Sachstand Projekt und Nachplanung der Finanzierung
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 138 KB Vorlage 138 KB

Sachverhalt: Nach diversen Abstimmungen innerhalb der Verwaltung und unterhalb der beteiligten Planer hat die Planung zum B├╝rgerservice jetzt einen Stand erreicht, der sowohl die Belange der Dienstleistung am B├╝rger ber├╝cksichtigt als auch das Rathaus brandschutztechnisch auf den aktuellen Stand bringt. Es wurde ein Brandschutzkonzept erstellt und dieses zusammen mit den Umbaupl├Ąnen beim Landkreis als Bauantrag eingereicht. Die Ausf├╝hrungsplanung ist soweit zusammengestellt, dass die Ausschreibungen zu den jeweiligen Gewerken auf den Weg gebracht wurden. Wenn zu jedem Gewerk passende Angebote eingehen und die Baugenehmigung vorliegt, soll zu Beginn des Jahres 2018 mit dem Umbau begonnen werden. Das Ende der Bauzeit wird im April erreicht sein.

 

Durch Anpassungen an die Erfordernisse an den Brandschutz mussten zwischenzeitlich verschiedene Dinge geplant werden, die zu Beginn der ├ťberlegungen noch nicht thematisiert werden konnten. So sind z. B. mehrere Brand- oder Rauchschutzt├╝ren einzubauen. Auch ist eine Sicherheitsnotbeleuchtung vorgesehen. Dringend empfohlen wird seitens des Brandschutzkonzeptes, eine Gefahrenmelde- bzw. Alarmanlage wie in der Begu und einen Feuerwehrschl├╝sselkasten einzubauen. Aktuelle Anforderungen, die aus dem Datentransfer des Meldeamtes mit der datenverarbeitenden KDO herr├╝hren, erfordern mittelfristig eine Aufr├╝stung der Datenleitungen im Rathaus. Im Projekt ist beabsichtigt, die S├╝dostseite des Erdgeschosses┬á mit neuen Kabeln, entsprechenden Dosen und einem neuen Kabelkanal auszur├╝sten. Nicht zuletzt stellt der Zustand der Eingangstreppe am Haupteingang zum Geb├Ąude eine Gefahrenquelle dar, da der Plattenbelag an vielen Stellen lose ist und Passanten stolpern k├Ânnten. Einige der genannten Punkte sind in die bevorstehende Bauma├čnahme zu integrieren. Die BMA und der Feuerwehrschl├╝sselkasten k├Ânnen problemlos nachger├╝stet werden und sollten im neuen Haushaltsjahr ausgef├╝hrt werden.

 

F├╝r den Finanzbedarf stellt sich die Situation wie folgt dar:

Von den urspr├╝nglich freigegebenen Mitteln von 100.000 Euro stehen rd. 80.000 Euro zur Verf├╝gung. Gezahlt wurden knapp 20.000 Euro an Planungshonoraren.

Die vorgenannten Punkte schlagen einschlie├člich der Urplanung im Erdgeschoss und zus├Ątzlich der Brandschutzma├čnahmen im Obergeschoss sowie der Treppenlage (au├čen) mit Sch├Ątzkosten von 130.000 Euro f├╝r den Hochbau und 33.000 Euro f├╝r Elektroleistungen zu Buche.

 

┬áAusschreibungsergebnisse (Angebote) liegen noch nicht vor. F├╝r einen n├Ąchsten Bauabschnitt (BMA und Schl├╝sselkasten) werden die Kosten mit 35.000 Euro gesch├Ątzt.

 


 

 


Beschlussvorschlag: Der Finanz- und Planungsausschuss empfiehlt dem VA, die f├╝r das aktuelle Bauvorhaben des Rathausumbaus zus├Ątzliche Mittel in H├Âhe von 83.000 Euro sowie Mittel f├╝r einen weiteren Bauabschnitt ├╝ber 35.000 Euro in den Haushalt 2018 einzuplanen.