Beschluss: einstimmig beschlossen

Bürgermeisterin Neuke stellt die Beschlussvorlage vor.

 

Der Sozialausschuss empfiehlt, die Gespräche mit dem Eine-Welt-Laden fortzuführen und über den Fortgang zu berichten.

 


Sachverhalt: Das Gebäude des ehemaligen Arbeitsamtes wurde zu einem konzentrierten Beratungs- und Dienstleistungsangebot u.a. barrierearm,  umgebaut. Über die Jahre sind dort die verschiedensten Nutzungen/Beratungen in regelmäßigen oder unregelmäßigen Terminen vor Ort entstanden. Der Hauptnutzer war bis 2020 das Familien- und Kinderservicebüro über einen externen Dienstleister.

Zwischenzeitlich steht eine Seite des Gebäudes  leer. Die andere Seite wird von verschiedenen Beratungsstellen oftmals nur nach Voranmeldung bzw. einmal im Monat genutzt. Mit den Nutzern sind jederzeit kündbare Vereinbarungen geschlossen. Ein Teil der Beratungen könnte in den Räumen der Kirchengemeinde oder z.B. des Quartiersmanagements angeboten werden

 

Im Zusammenhang mit einer Aufwertung der Nutzung wurden erste Gespräche mit dem Eine-Welt-Laden geführt. Die Idee ist hier, den Ladenverkauf stärker präsent zu gestalten. Eine Idee für eine Erweiterung ist auch, das Gebäude für eine einfache gastronomische Nutzung durch das Team des Eine-Welt-Ladens und ergänzend durch die Schülerfirma der Eschhofschule herzurichten. Die Öffnung wäre zu Beginn Anlass bezogen bzw. einmal pro Monat/Woche.

 

Dafür wären nach ersten Überlegungen einfache Umbaumaßnahmen erforderlich. Diese können auch in einem zweiten Schritt erfolgen.

 

Verwaltungsseitig wird vorgeschlagen, weitere Gespräche mit dem Eine-Welt-Laden für die Rahmenbedingungen der Nutzung zu führen. Einfache Renovierungsarbeiten können aus laufenden Haushaltsmitteln erfolgen. Für einen Umbau sind weitere Planungen und Haushaltsmittel erforderlich.

 


Abstimmungsergebnis:

 

Ja:

9

Nein:

-

Enthaltung:

-